Die Rengschburger Herzen machen sich für Bedürftige stark

  Die Rengschburger Herzen stehen für schnelle und unbürokratische Hilfen für bedürftige und einsame Menschen.  Innerhalb von zwei Jahren hat der Gründer des Vereins, Arno Birkenfelder, ein Netzwerk an Unterstützern aufgebaut, in dem viele Menschen gemeinsam an einem Strang ziehen. Von Martina Groh-Schad Regensburg – Es geht eng zu auf dem Hof von Arno Birkenfelder in der Straubinger Straße in

Soziale Initiativen veröffentlichen Benefiz-CD

Das Ostengassenfest der Sozialen Initiativen  musste dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Mit einer Benefiz-CD will der Verein dafür sorgen, dass das Fest in Erinnerung bleibt. Von Martina Groh-Schad = Regensburg – Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres, die Reinhard Kellner von den Sozialen Initiativen gemeinsam mit Bands aus dem Raum Regensburg zusammen gestellt hat. 31 regionale Musikgruppen haben

Virtuelle Stadtrallye vorgestellt:

Jugendliche erarbeiten virtuelle Stadtrallye durch Regensburg  Jugendliche aus Regensburg haben gemeinsam mit zwei  Anleiterinnen eine virtuelle Stadtrallye durch Regensburg konzipiert. Im Thon-Dittmer-Palais präsentierten sie das Ergebnis des Projekts „Fingerzeig“. Regensburg – Entscheidend ist der QR-Code auf den großen Informationstafeln. Mittels Smartphone oder Tablet kann dieser gelesen werden und damit die virtuelle Stadtrallye gestartet werden, die sieben Jugendliche mit und ohne

Engpass beim Blutspenden?

Viele Zeitungen und Nachrichtensendungen berichten in diesen Tagen über einen Engpass bei Blutkonserven. In manchen östlichen Bundesländern würden die Vorräte sogar nur noch wenige Tage ausreichen, vermeldet das Deutsche Rote Kreuz und ruft zu Spenden auf. Woran liegt es, dass Blutreserven stellenweise knapp werden? Ist die Spendenbereitschaft gesunken? Wie läuft eine Blutspende eigentlich ab und wird es in Bayern ebenfalls

Schreibend aus der Krise: Die Autorin Gerda Stauner gibt Tipps

Unsere Autorin Gerda Stauner bietet ab nächster Woche ein Seminar an zum Thema „Schreibend aus der Krise“. Es ist ein Online-Seminar, das von der Katholischen Erwachsenenbildung angeboten wird und wendet sich an alle, die ihre Gedanken zu den Herausforderungen des Lebens mithilfe von Stift und Papier kanalisieren möchten, um dadurch Anregungen für sich zu erhalten.   Gerda, was erwartet die

„Ghost Town Radio“ weckt die Lebensgeister

Freitagabend in Regensburg. Um diese Zeit füllen sich normalerweise die Kneipen und Restaurants, später dann die Clubs der Stadt. Seit einigen Wochen ist alles anders. Nun treffen wir uns höchstens virtuell mit unseren Freunden und stoßen über das Smartphone oder das Tablet miteinander an. Um zumindest die passende Musik für den Einstieg ins Wochenende hören zu können, hat Adam Lederway,

Jugendprojekt „Fingerzeig“ führt virtuell durch Regensburg

Das Projekt „Fingerzeig“ von sieben Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund führt virtuell zu deren Lieblingsplätzen in Regensburg. Finanziert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Vor Ort unterstützen die Staatliche Bibliothek, der Arbeitskreis ausländischer Arbeitnehmer sowie der Bürgerverein Südost. Unsere Autorin Gerda Stauner hat zusammen mit der Kulturwissenschaftlerin Claudia Eisenrieder das Projekt geleitet und gibt einen Einblick. Wer

Wenn das Chaos im Kopf kein Ende nimmt

Der Berliner Nino Drescher ist manisch-depressiv. Seit seiner Jugend lebt er mit extremen Gefühlsschwankungen. Als junger Erwachsener entwickeln sich daraus Depressionen, die später von manischen Phasen begleitet werden. Über sein Leben in der Achterbahn hat der heute 47-jährige Drescher ein Buch geschrieben, mit dem er anderen Erkrankten helfen will. Gleichzeitig will er Angehörigen und Freunden von Betroffenen Erklärungen liefern, um

Die Schriftstellerin Gerda Stauner hinterfragt ihre eigene Wandlungsfähigkeit in der Krise

Mein letztes Buch ist vor einem Jahr erschienen. Zum Glück. Wenn ich von Verlagen, befreundeten Autoren und Buchhandlungen höre, wie schwierig sich der Verkauf des diesjährigen Frühjahrsprogramms gestaltet, dann bin ich froh und dankbar, dass es mich nicht so schwer trifft. Wie man hört geht es so weit, dass sogar Neuerscheinungen verschoben werden, weil ein großer Internethändler beschlossen hat, Bücher

Projekt Quarantänekunst veröffentlicht Dankessong

Projekt Quarantänekunst veröffentlicht Dankessong und fordert bessere Arbeitsbedingungen für alle Helfer Mit einem Song wollen sich die Künstler des Projekts „Quarantänekunst“ bei allen Helfern bedanken, die aktuell der Corona-Pandemie trotzen und die notwendigen Versorgungsstrukturen aufrecht erhalten. Der Song ist Ärzten, Krankenschwestern, Verkäufern, Polizisten, Feuerwehrmännern und vielen mehr gewidmet, für die sie bessere Arbeitsbedingungen fordern. München / Köln – Entstanden ist

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen